Weiterbildung Motivaufnahmeleitung

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 21. Februar 2022 - 25. Februar 2022
9:30 - 17:30

Kategorien


Weiterbildungs-Angebot von Medienboard Berlin-Brandenburg und BBFC

Die Online-Weiterbildung zum/r Motivaufnahmeleiter*in vermittelt an 5 Tagen theoretisches und praxisbezogenes Wissen rund um das Berufsbild. Es wird u.a. um Drehgenehmigungsprozesse, Antragstellung und das Erstellen von Verkehrszeichenplänen gehen. Fundiertes Wissen garantiert darüber hinaus die eintägige zertifizierte RSA-Schulung als Teil des Kurses.

Der Kurs richtet sich an Filmschaffende aus Berlin und Brandenburg, die als Motivaufnahmeleiter:in arbeiten wollen und bereits in den Bereichen Produktion / Locations erste Erfahrungen gesammelt haben sowie an interessierte Bewerber:innen mit einschlägigen Erfahrungen aus vergleichbaren Bereichen, wie dem Eventmanagement.

Termin: 21. Februar bis 25.Februar 2022, jeweils von 09:30 bis 17:30 Uhr (online via ZOOM)
Achtung Anmeldeschluß: 31. Januar 2022
Die Teilnahmegebühren betragen 100,00 EUR und können in begründeten Einzelfällen als Stipendium des Medienboard erstattet werden.
Informationenen & Anmeldung: https://app.mateforevents.com/r/3rundeweiterbildungmotival

 

Der Bundesverband Produktion Film und Fernsehen e.V. empfiehlt diese Weiterbildung – und bittet daher um entsprechende Mundpropaganda!

Weiterbildungen gehören zur Professionalisierung unserer Branche – selbst wenn man denkt, dass man selbst sie vielleicht garnicht nötig hat oder nicht das passende Angebot findet. Für befristet angestellte Filmschaffende ist es sehr ungewohnt, mit Arbeitgebern über Weiterbildung zu sprechen. Niemand ist prinzipiell unabkömmlich – sucht eine Vertretung und lasst Euch für berufliche Fort- und Weiterbildungen freistellen.

Aus Sicht unseres Berufsverbands wäre zu wünschen, dass sich mittelfristig die berufliche Aus- und Weiterbildung für Filmschaffende bedarfsgerecht, aber auch karrieregerecht auf ein neues Level heben lässt, um so die Tätigkeit in unserer Branche kompatibel mit den Lebensläufen des Nachwuchses und dem Berufsbildungs-System in Deutschland zu gestalten. Bis dahin befürworten wir Versuche, die bedarfsgerechte Schnell-Qualifizierung von Filmschaffenden zu professionalisieren und zu verstetigen, und freuen uns, wenn sie angenommen werden.